Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  





Check the survey of the week !!! >>>>

SURVEY click here !!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 294 mal aufgerufen
 Verschiedenes
ChEcKaMaN Offline

Profi


Beiträge: 525
Punkte: 618

03.04.2009 14:14
100 Millionen-Euro-Kaution ist gesichert: Julius Meinl V. wurde aus der Haft entlassen Zitat · antworten
Julius Meinl V. ist wieder in Freiheit. In einem Taxi hat der Banker das Wiener Landesgerichtliche Gefangenenhaus verlassen. Gegenüber den wartenden Journalisten war er zu keiner Stellungnahme bereit. Zuvor war die Kautionszahlung von 100 Mio. Euro als gesichert bestätigt worden. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen den Spross der einst renommierten Meinl-Dynastie unter anderem wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs und Untreue.

Am Mittwochabend war Meinl nach einer stundenlangen Befragung durch Staatsanwalt Markus Fussenegger wegen Fluchtgefahr verhaftet worden. Nach Hinterlegung einer Kaution von 100 Mio. Euro und gegen weitere Auflagen war die Staatsanwalt mit seiner vorläufigen Enthaftung einverstanden. Ein Ende der Ermittlungen in der Affäre um Meinl European Land (MEL) ist vorerst nicht absehbar.

"Normal weiterarbeiten"
Die Verhaftung von Julius Meinl V. habe der Meinl Bank bisher keine Geldabflüsse beschert, hieß es aus dem Geldhaus. Ohne Aufsichtsratschef könne die Bank "ganz normal weiterarbeiten". Die Bank-Manager seien "normal" im Einsatz, Donnerstag und Freitag seien keine Vorstandsmitglieder von den Behörden einvernommen worden. Teils dürften die Einvernahmen der Vorstände schon vor der Meinl-Verhaftung stattgefunden haben.

Vertrauen in die Bank
Manche Bank-Kunden würden sich zur Causa zwar schon erkundigen, "irgendwelche Anstürme" habe es bisher aber nicht gegeben. Langjährige Kunden "kennen die Bank und vertrauen ihr auch". Schließlich stehe das Finanzinstitut gut da. Auch die Mitarbeiter würden das wissen, wenngleich die Situation für die Bank "nicht angenehm" sei.
Angefügte Bilder:
238243_i.jpeg  
ChEcKaMaN Offline

Profi


Beiträge: 525
Punkte: 618

03.04.2009 14:26
#2 Chronologie des Falls von Julius Meinl V. Zitat · antworten

Julius Meinl V.

Der Eigentümer und Aufsichtsratschef der Meinl Bank AG, Julius Meinl V. (49), ist in Wien wegen des Verdachts des Anlegerbetrugs, der Provisionsschinderei und der Untreue verhaftet worden. Hintergrund soll die Affäre rund um den umstrittenen Aktienrückkauf bei der früheren Meinl European Land (MEL, heute Atrium) sein. Inzwischen verhängte das Wiener Straflandesgericht die U-Haft. Es gilt die Unschuldsvermutung.

1923
Julius Meinl II. gründet mit dem Spar- und Kreditverein der Freunde und Angestellten der Julius Meinl AG den Vorläufer der Meinl Bank

1979
Gründung der Meinl Bank durch Julius Meinl III.

1983
Der am 9. Juli 1959 in London geborene Julius Meinl V., der später in der Schweiz Wirtschaft studiert hat, übernimmt die Leitung des Meinl-Imperiums

1987
Meinl V. tritt im März 1987 in den Vorstand der Meinl Bank ein.

1989 bis 1997
Die Meinl Bank unterzieht sich einer Neupositionierung: Rückzug aus dem Kreditgeschäft, Investmentbank-und Private Banking-Aktivitäten werden verstärkt, Bank will aktivere Rolle an den Börsen spielen

1994
Erste Kontakte mit Wolfgang Flöttl werden bekannt (Flöttl war AR-Vize der Julius Meinl KAG)

1997
Meinl European Land wird noch unter dem Namen "Central European Land Limited" gegründet, übernimmt ein Portfolio aus 60 Immobilien in Tschechien und Ungarn.

1999
Die Meinl Bank ist zum größten Private Equity Manager Österreichs mit einem Gesamtvolumen von 2 Mrd. S (145 Mio. Euro) avanciert.

2000
Meinl gibt den Lebensmitteleinzelhandel in Österreich endgültig auf. Nur das Flagschiff Meinl am Graben bleibt in Familienbesitz.

2002
September: Meinl V. übernimmt Vorstandsmandat in der Privatstiftung des Industriellen Thomas Prinzhorn.

27. September 2004
MEL steigt in Polen und Russland ein
August 2005
Legendärer Yacht-Ausflug im Mittelmeer, zu dem der Bankier unter anderem Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und den Spekulanten Wolfgang Flöttl geladen hatte.

22. Jänner 2007
MEL startet bisher größte Kapitalerhöhung, die durch Ausgabe von 75 Mio. Aktien für je 19,70 Euro knapp 1,5 Mrd. Euro hereinbringt.

30. April 2007
Börsegang der Meinl Airports International (MAI): Emissionsvolumen wurde wegen hoher Nachfrage von 500 auf 700 Mio. Euro aufgestockt.

23. August 2007
Massive Wertpapier-Rückkäufe der MEL werden nachträglich bekannt, Analysten kürzen die Kursziele.

27. August 2007
Die Finanzmarktaufsicht (FMA) leitet eine Prüfung wegen möglicher Marktmanipulation und Insiderhandel ein.

17. September 2007
Laut "profil"-Bericht hat die MEL zwischen Dezember 2005 und Jänner 2007 fast 10 Mrd. Euro "im Kreis geschickt", die FMA habe ungerührt zugesehen.

20. März 2008
MEL kappt Meinl-Wurzeln: Der Einstieg neuer Investoren, des US-Citibank-Immobilienfonds Citi Property Investors (CPI) und der in Tel Aviv börsenotierte Immobilieninvestor Gazit-Globe Limited, wird paktiert. Die neuen MEL-Aktionäre sollen über eine hoch verzinste Wandelanleihe und eine Kapitalerhöhung einsteigen - die Rede ist von mehr als 30 Prozent.

24. Juni 2008
Die verkaufsentscheidende Hauptversammlung wird auf der Kanalinsel Jersey einberufen. Österreichische Kleinanleger sind entrüstet.

16. Juli 2008
Hauptversammlung. Beschlussplan: Auf der Kanalinsel wird der Verkauf besiegelt, ein neuer Name ("Atrium"), eine neue Führung beschlossen. Rechtlich wirksam ab Closing.

28. Juli 2008
"Aufstand" bei weiteren "Meinl"-HV's auf Jersey und in Wien: Putsch und Machtwechsel bei Meinl Airports, aber Meinl Power bei turbulenter Aktionärstagung in Wiener Stadthalle noch verteidigt: Neuauszählung drehte Ergebnis um.

28. Oktober 2008
Staatsanwaltschaft ermittelt laut Zeitung ("OÖN") wegen Betrugsverdachts und Untreue gegen Meinl. - Airports International (AI) kündigt Management-Vertrag und löst sich von Meinl.

18. Februar 2009
Spektakuläre Hausdurchsuchungen an 13 Meinl-Standorten in Österreich und der Slowakei (u.a. in der Bank-Zentrale in Wien, der Privatvilla in Grinzing und Bratislava, wo teils die Buchhaltung abgewickelt wurde).

27. März 2009
Die früheren Meinl-Gesellschaften Airports International und Power International setzen für 21. und 22. April Sonder-Hauptversammlungen an, bei denen hunderte Mio. Euro Kapital an die Aktionäre zurückgeführt werden sollen. Noch heuer sollen AI und PI liquidiert werden, wird angekündigt.

1. April 2009
Um 21 Uhr Abend wird der Bankier in Wien verhaftet. Wegen seiner britischen Staatsbürgerschaft wird auch Fluchtgefahr gesehen.

3. April 2009
Zu Mittag wird Meinl gegen eine Kautionszahlung von 100 Millionen Euro auf freien Fuß gesetzt.

 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen