Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  





Check the survey of the week !!! >>>>

SURVEY click here !!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 362 mal aufgerufen
 Verschiedenes
ChEcKaMaN Offline

Profi


Beiträge: 525
Punkte: 618

06.03.2009 19:30
Grazer Uni-Viertel wird "trockengelegt Zitat · antworten
Von einem Szenelokal zum anderen ziehen und dazwischen mit Alkohol "auftanken" - ab April ist das im beliebten Grazer Uni-Viertel nicht mehr legal. Nach dem Grazer Hauptplatz werden auch die Straßen rund um die Karl-Franzens-Universität "trockengelegt". Das unbefristete Verbot wurde am Freitag in der Stadtsenatssitzung mit Stimmen der regierenden ÖVP sowie der Oppositionsparteien FPÖ und SPÖ beschlossen. Die Grüne Vizebürgermeisterin Lisa Rücker stimmte dagegen

Das Uni-Viertel ist seit Jahren das Epizentrum der Grazer Partyszene - zum Leidwesen der Anrainer. Diese sehen sich ständig nächtlicher Lärmbelästigung und Verschmutzung ausgesetzt. Um die Situation zu verbessern, gilt ab April ein Alkoholverbot im Geviert Glacisstraße, Harrachgasse, Halbärthgasse, Teile der Merangasse und der Elisabethstraße sowie in der gesamten Beethovenstraße - ausgenommen sind lediglich Schanigärten.

Bis zu 2.000 Euro Strafe
Kontrolliert wird das Verbot von der Ordnungswache, die neben der Belehrung nun auch Strafen bis zu 2.000 Euro aussprechen kann. Dies werde aber nur die "letzte Konsequenz" sein, wie das Büro der zuständigen Stadträtin Eva-Maria Fluch (ÖVP) betonte.

Grüne und KPÖ dagegen
Unterstützung erhielt Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) im Stadtsenat von den Oppositionsparteien SPÖ und FPÖ. Nagls Regierungspartner, die Grüne Lisa Rücker, verweigerte ebenso wie KPÖ-Stadträtin Elke Kahr die Zustimmung. Es sei kein weiteres Verbot nötig, so Grünen-Gemeinderat Stefan Schneider. Vielmehr solle ein Verhaltenskodex für die Wirte erarbeitet und eine sozialpädagogische Interventionsgruppe nach dem Vorbild mehrerer Schweizer Städte geschaffen werden.

Bereits im November des Vorjahres stimmten die Grünen gegen eine Verlängerung des seit Oktober 2007 bestehenden Alkoholverbots am Hauptplatz. Auch damals unterstützen SPÖ und FPÖ die Bürgermeisterpartei. Das Grundproblem sei nicht gelöst, die Gruppe, auf die das Verbot ziele, hänge nun auf anderen Plätzen herum, begründete Schneider das Stimmverhalten seiner Partei.

Alkoholverbot in mehreren steirischen Städten
Neben Graz ist auch in anderen steirischen Städten und Gemeinden Alkoholkonsum auf bestimmten öffentlichen Plätze und Straßen verboten, darunter Fürstenfeld, Eisenerz, Bruck/Mur und seit kurzem auch Judenburg.
Angefügte Bilder:
2_UNuNgkBFVV2YE.jpeg  
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen